Begehren und Vertrauen

            Die Evolution ist ewige kreative Entfaltung der kosmischen Lebensfelder. Die darwinschen Beobachtungen der stofflichen Erscheinungen bei Tieren und Pflanzen weisen darauf hin, dass auch die ansonsten sehr festen Mineralien und Metalle in die permanente Weiterentwicklung und Neuschaffung einbezogen sind. Für die Entwicklung aus der Selbst- und Arterhaltung im irdischen Lebensfeld wurden alle Voraussetzungen in den sieben Kraftfeldern des Mikrokosmos geschaffen. Insbesondere in der Materie, im Äther, in der Astralis und Mentalis. Heute sendet Aquarius seine Liebe zu den Menschen, damit sich alle zubereiteten Mikrokosmen zunächst in der Astralis und zukünftig auch in der Mentalis vollenden. Die Weiterentfaltung in den drei nirvanischen Feldern wird noch einige Inkarnationen benötigen.

            Das neue Mentalvermögen kann dann in aller Konsequenz von der Person erlebt werden, wenn die dankbare Sehnsucht alltäglich aus den hohen astralen Ansichten nach der Erhabenheit des geistigen Lichtes aus der Monade erklingt. Die Erleuchtung durch die hohen mentalen Lebensfelder steht prinzipiell vor allen Menschen. Diese unvergleichlichen Möglichkeiten einer radikalen Veränderung der Weltanschauung sind von grundlegenden Entscheidungen des Individuums abhängig.

            Wer wird seine unbewussten Vorstellungen der Selbstbehauptung von den materiellen Konzeptionen ablösen können? – Allein das bedingungslose Vertrauen zur Monade und zu den Prinzipien der kosmischen Resonanz werden es ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code